Tel / Fax +39 06 33652422
info@festivalpusteria.org
Titelbild

Rienza-Tal: zwischen Klettern und Teichen

Zuhause  /  Pustertaler Traditionen   /  Rienza-Tal: zwischen Klettern und Teichen

Rienza-Tal: zwischen Klettern und Teichen

valle della rienza

Das Rienza Valley Rock Gym ist ein beliebtes Ziel für Kletterliebhaber aller Schwierigkeitsgrade, auch für neugierige Anfänger.

Der eher vertikale Pfad für erfahrene Kletterer bietet einen der besten Orte, um die Schönheit Südtirols zu genießen. Dies ist einen Besuch wert, auch wenn Sie nicht bereit sind, eine vertikale Wand zu besteigen. Bleiben Sie einfach am unteren Rand des Bereichs.

Um zur Kletterwand des Rienza-Tals zu gelangen, folgen Sie der Straße von Dobbiaco nach Val di Landro. Auf der Höhe des Restaurants Zinnenblick, hinter dem Parkplatz, beginnt der Weg, der durch dieses Tal zur Tre Cime-Zuflucht führt.

Nach einer Stunde zu Fuß gibt es links einen Weg, der uns direkt zur Felswand führt, wo das Klettern beginnen kann.

Ein Spaziergang in der unberührten Natur der Dolomiten ist für jeden ein faszinierendes Erlebnis. Naturliebhaber können durch Wälder und Weiden wandern, um die schönsten Gipfel zu erreichen. Sie passieren Alpenhütten und Schutzhütten, die die besten typischen Gerichte der Region bieten.

Das Valle della Rienza gehört mit Sicherheit zu den schönsten und ältesten der Umgebung. Im Winter ist es auch möglich, die Route mit Schneeschuhen zu fahren, die vorzugsweise von einem Experten geführt werden, der die komplexesten Gebiete erkennt und die Wetterbedingungen oder die Gefahr von Lawinen stets unter Kontrolle hält. Der Weg selbst ist sehr einfach, leicht bergauf, was uns dem Rienza-Tal näher bringt. Die Wanderung endet, wenn das Gelände zu steil wird.

In der Gegend für diejenigen, die nicht am Klettern interessiert sind, finden Sie in den Wasserspiegeln der Rienza ein herrliches Schauspiel: Der alte Name des Flusses ist Pirra, der durch das frühe Mittelalter bestätigt wurde, der jedoch im 11. Jahrhundert verschwindet und durch den Namen ersetzt wird Rienza, die zunächst nur die Quellen anzeigte. Der Dobbiaco-See zum Beispiel ist Erdrutsch, Nebenfluss und Abgesandter der Rienza. Oder ganz am Anfang des Rienza-Tals können Sie den Landro-See besuchen. Auf dem Weg der Seen fließt der Bach durch die Staudämme Valdaora und Vandoies.

de_DEGerman