Tel / Fax +39 06 33652422
info@festivalpusteria.org
Titelbild

Ein Besuch der Burg Casanova in Gais

Zuhause  /  Pustertaler Traditionen   /  Ein Besuch der Burg Casanova in Gais

Ein Besuch der Burg Casanova in Gais

castello casanova

Das Schloss Neuhaus, auch bekannt als Schloss Casanova, befindet sich in Gais im Tures-Tal und wurde in der Zeit zwischen 1240 und 1245 von den Lords of Tures erbaut, die es als "neues Zuhause" bezeichneten, als sie das Gebäude und das Grundstück vergrößerten.

Nach dem Verschwinden der Lords of Tures ging die Burg in den Besitz der Adligen von Gorizia-Tirolo über. Ab dem 17. Jahrhundert zeigte das Schloss Anzeichen des Verfalls und der damalige Graf, der Graf von Künigl, ließ das Pflegerhaus in der Nähe des Schlosses als Zuflucht errichten. Bis 1924, als das jetzt zerstörte Schloss Casanova von Graf Cäsar Strassaldo-Grafenberg übernommen wurde, der es wieder in seinen ursprünglichen Zustand versetzte, wurden nicht viele Restaurierungsarbeiten durchgeführt. Während des Zweiten Weltkriegs schützte Schloss Neuhaus den amerikanischen Dichter Ezra Pound. Heute ist es ein Privateigentum und wird als Restaurant genutzt.

Mit Sicherheit ist bekannt, dass Castel Casanova bei seiner Errichtung als Zaun fungieren sollte, der eine kleine permanente Garnison aufnehmen kann. In diesem Gebiet kam es häufig vor, dass Garnisonen die Straße unter den Gebäuden kontrollierten. In der Nähe des Schlosses Neuhaus gab es eine wichtige Straße, die alle Grundstücke und Gebäude der Herren des Val Pusteria verband. Auf der Nordseite des Bergfrieds befindet sich noch ein kleiner hängender Turm, der wahrscheinlich im frühen 20. Jahrhundert retuschiert wurde und einen perfekten Blick auf die Gegend bot.

Die Struktur ist wunderschön, vor allem, weil sie an einem bewaldeten Hang steht und uns in einer Welt anderer Zeiten willkommen zu heißen scheint. Dieses Schloss ist interessant, weil es während seines langen Lebens viele Persönlichkeiten von großer kultureller Bedeutung beherbergt hat.

Die Künstlerfamilie Bacher lebte hier einige Jahre und innerhalb derselben Adelsfamilie, die diese Mauern bewohnte, wurden Maler und Bildhauer geboren. Und es ist nicht schwer vorstellbar, warum, kommen Sie einfach vom Weg Nr. 5, der von Gais ausgeht, dorthin: Die Struktur taucht aus den Bäumen auf, ist in die Stille des Waldes eingetaucht und verbindet uns mit der Villa Ottone.

de_DEGerman
it_ITItalian en_GBEnglish de_DEGerman