Tel / Fax +39 06 33652422
info@festivalpusteria.org
Titelbild

Die Ortschaften des Val Pusteria: San Lorenzo di Sebato

Zuhause  /  Pustertaler Traditionen   /  Die Ortschaften des Val Pusteria: San Lorenzo di Sebato

Die Ortschaften des Val Pusteria: San Lorenzo di Sebato

san lorenzo di sebato

San Lorenzo di Sebato ist eine Handelsstadt im Val Pusteria, die sich zwischen 748 und 2.194 m ü.M. erstreckt. Sie liegt an der Grenze zwischen Val Pusteria und Val Badia und nicht weit von den wichtigsten Sehenswürdigkeiten im Tal entfernt.

Einigen zufolge wurde San Lorenzo di Sebato aus einer kleinen Fehde zwischen dem Bischof von Bressanone, der Brunico im 13. Jahrhundert gegründet hatte, und den Grafen von Tirol geboren, die ebenfalls ein Dorf haben wollten. Sebato leitet sich vom Namen des römischen Statio von Sebatum ab, dessen Überreste direkt in der Nähe der Stadt liegen. Es gibt viele archäologische Überreste von Häusern, Lagerhäusern und Unterkünften der damaligen Zeit.

Zu den Sehenswürdigkeiten in der Gegend gehört das Castel Badia, ein Bauwerk aus dem 10. Jahrhundert, das 1000 der Ort war, an dem die Justiz im Tal verwaltet wurde. Castel Badia heißt auf Deutsch Sonnenburg, wobei der Teil "Sonne" nicht aus der literarischen Übersetzung in Sonne stammt, sondern aus dem altdeutschen "Siona", was "Urteil" bedeutet. Im Laufe der Jahrhunderte wurde es zuerst durch einen kleinen Krieg zwischen der Äbtissin der Burg und dem Bischof von Bressanone, dann durch ein Feuer zerstört. 1785 verfiel es, bis es 1974 zu einem Hotel umgebaut wurde.

Ein weiterer Ort, den wir nicht verpassen sollten und der uns eine Reise ins Mittelalter bietet, ist das Schloss San Michele in Michelsburg. Der Name ist eine Italienisierung, die in der faschistischen Zeit stattfand und sich stark von den ursprünglichen Absichten unterscheidet: Das deutsche Michelsburg wurde im Sinne von "michel" verstanden, was groß und majestätisch bedeutet.

Es befindet sich in San Martino und stammt aus dem Jahr 1165. Es ist nicht möglich, hineinzugehen, aber zu sehen, wie es sich vom 965 m hohen Hügel abhebt. Es ist immer eine Show. Im 2011 eingeweihten Mansio Sebatum Museum kann die Geschichte der Bevölkerung der Sevati, des Noricum und des römischen Mansio entdeckt werden. Nicht weniger interessant ist ein Besuch des „Antiquarium“ -Museums, in dem Sie die Funde aus der Mittelsteinzeit sowie die Römerzeit bis ins frühe Mittelalter bewundern können.

In der Gemeinde gibt es auch eine Reihe gut erhaltener Bauernhöfe, die eine weitere Reise in die Geschichte unseres Tals bieten. Ein Pilgerziel ist auch die alte Kirche von Sares, in der Gegend von San Lorenzo, die Verbindung zwischen den beiden deutschen und ladinischen Sprach- und Kulturgebieten. Die kleine Kirche S. Maria di Sares stammt aus dem Jahr 1653 und hier können Sie die Schwarze Madonna mit Kind bewundern. Es kann zu Fuß über den Kreuzweg erreicht werden und ist wie viele Kirchen im Tal ein Juwel in der Natur.

Nicht nur Kultur! Im Sommer ist dies besonders für Wanderer und Fahrradliebhaber von Interesse. Der Radweg Val Pusteria führt direkt vor dem Dorf vorbei. Im Winter hingegen sind Skifahren und Snowboarden im nahe gelegenen Skigebiet Plan de Corones garantiert, das mit über 100 km Pisten viel Spaß bietet.

de_DEGerman