Titelbild

Jimmy Howe: "Ich liebe gute Musik und fantastische Menschen."

Home  /  Vorstellungsgespräche   /  Jimmy Howe: "Ich liebe gute Musik und fantastische Menschen."

Jimmy Howe: "Ich liebe gute Musik und fantastische Menschen."

Jimmy Howe

Unser heutiges Treffen ist mit Jimmy Howe, einem grossen Chorleiter an der High School in Boulder, Colorado (USA), die Korallenmusik liebt. Jimmy hat seine Musikstudien an der Concordia University in Kalifornien gemacht und danach an der University of Colorado in Boulder geübt. Er ist auch Leiter der Rocky Mountain Chorale, mit der er an unserem Festival in der Ausgabe 2020 hätte teilnehmen sollen, aber wir alle wissen, wie das ausging.

JIMMY, KANNST DU UNS ERZÄHLEN, WIE DU ZUR MUSIK GEKOMMEN BIST?

Musik war immer ein Teil meines Lebens. Mein Vater unterrichtete Musik und meine Mutter sang nachts, um mich einzuschlafen. Als ich sieben Jahre alt war, fing ich an, den alten Steinway-Plan der Urgroßmutter zu spielen und seitdem habe ich nie aufgehört: Ich spiele immer noch Bach und Beethoven in meiner Freizeit.

WANN IST DEINE LEIDENSCHAFT FÜR KORALLENMUSIK GEBOREN?

Meine Leidenschaft begann in der High School, als sie mich davon überzeugten, mich der Aufführung des Cole Porter Musicals "Kiss Me Kate" anzuschließen. Ich spielte fast zum Spielen vor und als ich das meinen Eltern erzählte, sagten sie: "Wir wussten nicht, dass du singen kannst.", sagte ich: "Ich auch nicht!". Ich habe die menschliche Seite des Chors immer geschätzt; vor allem habe ich mich immer zu der Energie hingezogen gefühlt, die eine Gruppe von Menschen erzeugen kann, wenn sie sich für eine Zusammenarbeit entscheiden, und ich liebe gute Musik und fantastische Menschen, Und ich muss sagen, über die Jahre hinweg hat mir das Korallengeschäft viel davon gegeben!

ERZÄHLEN SIE UNS ETWAS ÜBER IHREN MUSIKGESCHMACK, IHRE LIEBLINGSAUTOREN?

Außerhalb meines Berufsstandes habe ich keinerlei Beschränkungen, ich höre jede Art von Musik. Wenn wir über klassische Musik sprechen, mein Lieblingskomponist ist Beethoven, den ich als einzigartig in seiner Menschlichkeit und seinen thematischen Entwicklungen ansehe. Ich liebe auch Pop und schätze die Berufung des Künstlers Mika in dieser Zeit sehr. Unter den lebenden Komponisten ist mein Favorit sicherlich der US-Amerikaner Jake Runestad: Ich rate Ihnen, einige seiner Chorsongs anzuhören, Sie werden fasziniert sein!

EIN AUSSERIRDISCHER KOMMT AUF DIE ERDE. KENNT UNSERE MUSIK NICHT UND BITTET DICH, DREI STÜCKE ZU HÖREN. WELCHE WÄHLST DU?

Meine Wahl: Die 9. Symphonie von Beethoven, "Jubilate Deo" von Dan Forrest, der Sprecher "Elijah" von Mendelsshon und "Lux Aeterna" von Moren Lauridsen: Ich weiß, vier von ihnen, aber ich konnte keinen davon auslassen!

ZURÜCK ZUR MUSIK KORALLEN: WAS HALTEN SIE VON DER NUTZUNG DES INTERNETS FÜR PROBEN UND ONLINE-KONZERTE?

Das Internet war ein großartiges Werkzeug, um uns in den schlimmsten Momenten der Pandemie zusammenzuhalten. Davon abgesehen kann nichts die Menschlichkeit ersetzen, die wir alle erleben, wenn wir in einem Chor zusammen singen. Ich denke da an das südafrikanische Konzept von "Ubuntu", für das das Ziel eines Individuums nur im Kontext der Gemeinschaft Sinn macht: "Ich bin, weil wir sind".

UND ZUM SCHLUSS: WAS WIRD FÜR SIE DIE ZUKUNFT DER KORALLENMUSIK SEIN?

Ich glaube, das größte Risiko besteht jetzt darin, dass es eine Epidemie der Einsamkeit gibt; die Menschen brauchen mehr denn je wieder Gesellschaft! Plattformen und soziale Netzwerke können unsere Gefühle nicht ersetzen, wenn wir in physischem Kontakt mit anderen Menschen sind. Wie die Autorin Brené Brown einmal sagte: "Mein Gehirn weiß, dass wir uns verbinden, aber mein Herz nicht". Korallenmusik kann diesem Bedürfnis nach Wiederbegegnung sicherlich gerecht werden, und deshalb erwarte ich in den nächsten Monaten eine neue Renaissance der Korallen!

Wir alle hoffen, natürlich!

Danke, Jimmy. Hoffentlich sehen wir uns bald im Val Pusteria!

de_DEGerman