Titelbild

Die Kirche von Santo Spirito: Kunst und Legenden

Home  /  Der Charme des Pustertals   /  Die Kirche von Santo Spirito: Kunst und Legenden

Die Kirche von Santo Spirito: Kunst und Legenden

chiesetta di santo spirito

Die Kirche von Santo Spirito ist ein Juwel am Ende des Ahrntals und Taufers. Die Kirche war einst ein Ziel für Bergleute, aber heute ist sie bei Pilgern und Besuchern sehr beliebt, die sich in der Gegend aufhalten, um eine faszinierende Wanderung zu unternehmen.

Faszinierend auch, weil der Ort voller Legenden ist. Das Datum seines Aufbaus ist unbekannt. Eine Legende besagt, dass in dieser Gegend schon vor der Kirche eine Glocke in der Erde läutete: Beim Graben und Folgen des Klangs wurde ein Bild des heiligen Geistes gefunden, das, egal wie oft es von diesem Punkt wegbewegt wurde, erfolgreich war immer wieder dorthin zurückkehren, wo es hingehört. Aus diesem Grund wurde beschlossen, an dieser Stelle eine Kirche zu errichten und sie dem Heiligen Geist zu weihen.

Der Friedhof und die Kirche des Heiligen Geistes wurden später vom Fürstbischof von Brixen, Niccolò Cusano, geweiht. Um 1500 erfolgte eine Erweiterung des Bauwerks, bei der die barocken und gotischen Kunstwerke sicher im Inneren aufbewahrt wurden. Heute können sie frei bewundert werden.

Die schönste Wanderung führt von Casere, einem Dorf am Ende des Ahrntals (1595 m), zu einem langen und alten Pfad, der den Talboden und die Höfe kreuzt. Der Weg führt eben bis zum Maso Lenzer und weiter bis zu den ersten Hütten. von hier aus beginnt eine abfahrt zu einer brücke, die den bach aurino überquert und die hübsche kirche santo spirito erreicht, die normalerweise für gäste geöffnet ist (1621 m; von casere in etwa einer halben stunde erreichbar).

Um zurückzukehren, können wir denselben Weg oder den mit der Nummer 12 gekennzeichneten Weg benutzen, der links vom Tal verläuft und uns dieses Mal auf einer breiten und bergauf führenden Brücke für einige Meter über den Aurino-Bach zum Parkplatz führt.

Vergessen Sie nicht, sich das Kreuz der Kirche anzuschauen, in dem noch drei Einschusslöcher zu sehen sind. Die Legende besagt, dass sie die Arbeit eines auserwählten Schützen waren, der zu einem Schießwettbewerb ging. Er ging vor der Kirche vorbei und beschloss, das Kruzifix zu üben. Schließlich konnte er das Rennen gewinnen und einen Stier mit nach Hause nehmen. Als er auf dem Rückweg vor der Kirche des Heiligen Geistes vorbeikam, wurde der Bulle wild und wandte sich nach rechts gegen den Schützen und tötete ihn.

Diese Kirche ist der perfekte Ort, um Geschichten zu erzählen, die Natur zu genießen und sich von dieser wunderschönen weißen Struktur mitten im Tal überraschen zu lassen.

de_DEGerman